Überlebenskampf: Haare für Einsteiger

Punk für Anfänger:
1. Haare
für Einsteiger
für Fortgeschrittene
2. Pogo-Tanzkurs
3. Schminken
4. Benimm
5. Krankheiten
Aktion:
RETTET RUDI'S FRISUR

Körperkult:
1. Tattoowiering
2. Piercing
3. Kronkorking
4. Branding
5. Extrem Scheißetreibing
6. Wall Taping
7. Scaring
8. Amputating
9. Cannibalisming

  1. Um die einzelnen Schritte dieses Kurses korrekt befolgen zu können, musst Du als erstes anhand folgender Auflistung Deinen Haartyp bestimmen.
  • Typ A: volles, dichtes Haupthaar, unterschieden in
    • Typ A1: glattes bis leicht welliges Haar; dieser Typ ist ideal für diesen Kurs
    • Typ A2: stark welliges bis lockiges Haar; vergiss es mit coolem Punkrockstyling, werd Hippie oder Popper, oder willst Du spater so aussehen?
      ( Bild von LockenIro)
  • Typ B: lichtes bis nicht mehr vorhandenes Haupthaar; häufig vorkommend bei Männern über 30
  1. Jetzt zur Frisurenwahl:
  • Typ A1: Welche Grundstruktur sollte Deine Frisur haben? In der Anfängerkategorie stehen Dir folgende Möglichkeiten zur Verfügung:
    • A1a: Iro
    • A1b: Spikes (unrasiert)
    • A1c: ungeordnet abstehend
  • Typ A2: s.o.
  • Typ B: Gehe zum nächsten Karnevalsbedarfladen oder Kostümverleih und besorge Dir eine Iroperücke.
    (Bild von Iroperücke)
  1. Rasur (diesen Punkt kannst Du überspringen, falls Du Dich unter 2. für Typ A1b oder A1c entschieden hast!)
  • Kaufe Dir einen guten Barttrimmer (Langhaaarschneider) oder klaue einen solchen von Deinem Papi (damit die PC-Polizei nichts zu meckern hat: Natürlich darfst Du auch den Deiner Mami benutzen, falls sie einen besitzt!).
  • Schraffiere nun mit einem Edding die Bereiche an Deiner Kopfhaut, an denen die Haare entfernt werden sollen
    (Bild)
  • Rasiere mit dem Langhaarschneider alle Haare in den markierten Bereichen ab.
  • Du hast es geschafft! Dein erster Iro ist fertig!
  • Die verbleibenden Eddingspuren mit Nagellackentferner, Terpentin, medizinischem Alkohol oder sonstigen Lösungsmitteln entfernen. Wir empfehlen medizinischen Alkohol, da man die Reste prima zur Zubereitung leckerer Cocktails verwenden kann (siehe Rezepte - Saufen).
  1. Blondieren
  • Anfänger gehen in die nächste Drogerie und besorgen sich eine Packung "Born Blond - Ultra", Fortgeschrittene kaufen sich beim Friseurbedarf Blondierungspulver und -creme
  • Nach Gebrauchsanweisung auf die Haare klatschen
  • Nicht zu lange einwirken lassen, sonst fallen die Haare aus (in diesem Fall sieh unter Punkt 1, "Haartyp B" nach)
  1. Färben

    Deine Haarfarbe kannst Du beliebig wählen. Gesichtspunkte können sein:
    Politische Gesinnung (z.B. schwarz-rot),
    Augenfarbe (z.B. Blau),
    oder einfach die Farbe Deiner Lieblingsgummibärchen.
    Gruftiepunks wählen z.B. besonders gerne schwarz (ups, wenn das auf Dich zutrifft, hättest Du nicht vorher blondieren müssen...)
    Spießereltern, Lehrer und Nazi-Opas ärgerst Du am besten mit "Apfelgrün" (Apple Green).
    Schön sind natürlich auch Kombinationen aus mehreren Farben, hierzu siehe Teil 2 des Kurses (Fortgeschrittene)

    Anwendung:
    • Appliziere (tu) die Farbe mit einer Zahnbürste (findest Du im Bad Deiner Nachbarn oder in der Drogerie (erinnerst Du Dich? -der Laden, wo Du die Blondierung geklaut hast!))
    • Farbe eine Stunde lang einwirken lassen, auswaschen und fertig!
  1. Styling
  • Typ A1a: Iro-Typenunterscheidung
    • Typ A1aa), die einfachste Variante: der Hängeiro

      Tipp: Dazu passt am besten Parka und Palituch sowie eine demütige Körperhaltung (siehe Benimm)

    • Typ A1ab): der verfilzte Iro
      Kämme Dir niemals (wirklich niemals!!!) die Haare und wasche sie auch nicht. Keine Angst vor Ungeziefer! Das wird durch regelmässiges Blondieren und Färben zuverlässig abgetötet!







    • Typ A1ac), die hohe Kunst: der Postkarteniro
      Warnung: Sei Dir der Konsequenzen bewusst, falls Du Dich für diese Variante entscheidest. Ein Postkarteniro benötigt ständige Pflege und ein haarbewusstes Verhalten!! Folgendermassen sollte in Zukunft Dein Tagesablauf aussehen:
      Morgens in der Fußgängerzone. Regen. Der Iro steht.
      Mittags auf der Demo. Die Knüppel fliegen. Der Iro steht.
      Abends auf dem Konzi. Das Bier spritzt. Der Iro steht.
      Du siehst, alles was Du brauchst, ist ein starker Halt. Drei Wetter Taft? Nein, Du brauchst etwas Stärkeres.
      Merke:
      Alles, was billig ist und klebt, muss Deine erste Wahl sein (z.B. Seife, Honig, Leberwurst, Sperma (als Frau solltest Du Dir überlegen, wo Du es herbekommst; als Mann, wo Du es in den benötigten Mengen herbekommst. Tipp: Bitte Deine gesamte männliche Verwandtschaft unter 80, für Dich zu sammeln !))
      EXTRA-TIPP: Sprühkleber ist billig, leicht zu beschaffen (Baumarkt), guter Halt. Nachteil: wird nicht richtig hart; es kann somit passieren, dass Dir morgens das Kopfkissen am Kopf festklebt.
      MEGA-EXTRA-TIPP: Autolack!!! Gibt es in vielen attraktiven Farben (auch in Metallic-Tönen!)...ups, da hättest Du Dir Punkt 5 und 6 sparen können...., noch besserer Halt als Sprühkleber. Nachteil: Abbruchgefahr, z.B. beim Schlafen

      Anwendung:
      Nimm die klebrige Pampe (s.o.), schmier sie Dir in Deine Haare und reibe sie gut ein.
      (Foto)
      Ziehe Deine Haare strähnenweise nach oben und bringe sie halbwegs in Form.
      (Foto)
      Nun föhne die Haare auf niedriger Stufe leicht an.
      (Foto)
      Jetzt musst Du Deinem Iro mit Haarlack, Sprühkleber oder Autolack die benötigte Wetterfestigkeit geben. Hierzu sprühe Deinen Iro von beiden Seiten ein, ziehe ihn glatt und trockne den Lack direkt mit dem Föhn.
      (Foto)
      Je öfter Du diesen Schritt wiederholst, desto widerstandsfähiger wird Deine Frisur.
      Nimm Dir genügend Zeit: am Anfang wirst Du 3 Stunden vorm Spiegel stehen, als Profi benötigst Du nicht mehr als ne Viertelstunde...
  • Typ A1b: Spikes
    Spikes stellen ist sehr viel aufwendiger als ein Iro, denn Du hast sehr viel mehr Haare zu bearbeiten.
    Nimm die klebrige Pampe (s.o.), schmier sie Dir in Deine Haare und reibe sie gut ein.
    (Foto)
    Ziehe Deine Haare büschelweise nach oben und zwirbel sie zusammen. Je kleiner die Haarbüschel sind, desto mehr Spikes hast Du am Ende auf dem Kopf (und desto mehr Arbeit hast Du). Das Ergebnis wird am besten, wenn alle Spikes die gleiche Dicke haben.
    (Foto)
    Nun musst Du Deinen Spikes mit Haarlack, Sprühkleber oder Autolack die benötigte Wetterfestigkeit geben. Hierzu sprühe sie von allen Seiten ein, ziehe jeden einzelnen Spike glatt und trockne ihn direkt mit dem Föhn.
    (Foto)
    Je öfter Du diesen Schritt wiederholst, desto widerstandsfähiger wird Deine Frisur.
    Nimm Dir genügend Zeit: am Anfang wirst Du 5 Stunden vorm Spiegel stehen, als Profi benötigst Du nicht mehr als ne halbe Stunde...
  • Typ A1c: Ungeordnet abstehend
    Nimm die klebrige Pampe (s.o.), schmier sie Dir in Deine Haare und reibe sie gut ein.
    (Foto)
    Nun nimm jedes einzelne Haar und bringe es in Form: sie müssen alle gleichmäßig vom Kopf abstehen.
    (Foto)
    Nun musst Du Deinen Haare gleichmäßig mit Haarlack, Sprühkleber oder Autolack die benötigte Wetterfestigkeit geben. Hierzu sprühe sie von allen Seiten ein und trockne sie sanft mit dem Föhn.
    (Foto)
    Je öfter Du diesen Schritt wiederholst, desto widerstandsfähiger wird Deine Frisur.

Hier geht es direkt zu Teil 2 - Haare für Forgeschrittene...

Über uns - SeitenKarte - Datenschmutz - Hilfe - AntiŠ2004 HeyPunk.de