Überlebenskampf: Haare für Fortgeschrittene

Punk für Anfänger:
1. Haare
für Einsteiger
für Fortgeschrittene
2. Pogo-Tanzkurs
3. Schminken
4. Benimm
5. Krankheiten
Aktion:
RETTET RUDI'S FRISUR

Körperkult:
1. Tattoowiering
2. Piercing
3. Kronkorking
4. Branding
5. Extrem Scheißetreibing
6. Wall Taping
7. Scaring
8. Amputating
9. Cannibalisming

Hier zeigen wir Dir weitere Punkfrisuren, die aufgrund ihrer Komplexität nur für Fortgeschrittene geeignet sind.

  1. Rasieren:
    andere Irotypen:
    - 3-reihig, 5-reihig
    - 2-reihig, 4-reihig
    - Spike-Iro
    - ausrasierte Spikes
    Besondere Schwierigkeit hierbei ist die Rasur: sie erfordert zeichnerisches Talent und eine ruhige Hand. Schraffiere die Bereiche der Kopfhaut, die Du rasieren willst. Bei ungerader Irozahl bleibt der Mittel-Iro und mehrere Seiten-Iros stehen, bei ungerader Anzahl fällt der Mittel-Iro zugunsten der Seiten-Iros weg.
    (Fotos)
    Interessant wirkt aber auch ein asymmetrischer Irokomplex.

    Für perfektes Ergebnis sollte die Länge der Mittel- und Seiten-Iros variieren.

    Des weiteren ist eine Kombination aus normalen und zu Spikes gestellten Irostreifen nett anzusehen.

    Natürlich kann man auch den Anfänger-Iro zu Spikes stellen,
    wenn einem die Rasur zu aufwendig ist.

    Sehr anspruchsvoll sind "ausrasierte" Spikes. Dabei stehen die einzelnen Spikes nicht dicht nebeneinander, sondern sind durch rasierte Zwischenparts voneinander getrennt. Während das Ausrasieren sehr viel Arbeit macht, fällt das Stellen umso leichter, da die einzelnen Spikes bereits "vorportioniert" sind.

    Man unterscheidet verschiedene Grundformen:


  2. Färben:
    Hier unterscheiden wir einfarbige und mehrfarbige Punkfrisuren. Im weiteren Text werden die Fachtermini (Mehrzahl von Terminus) Einfarbtechnik und Mehrfarbtechnik benutzt.
    Die Einfarbtechnik zeichnet sich dadurch aus, dass beim Färben nur eine Farbe benutzt wird, wohingegen bei der Mehrfarbtechnik verschiedene Farben verwendet werden.
    Zu besonders eindrucksvollem Ergebnis führt:
    Iros:
    Die einfachste Technik: Jeder Irostreifen in einer anderen Farbe.
    Schwieriger ist es, jeden einzelnen Iro mehrfarbig zu gestalten.
    Besonders beliebt dabei:
    - Längsstreifen: Der Iro wird mittig geteilt, und jede Hälfte in einer anderen Farbe gefärbt.
    - Vertikale Streifen: Der Iro wird in einzelne Strähnen geteilt (siehe Spike-Iro) und jede Strähne unterschiedlich gefärbt. Es sollten jedoch nicht zu kleine Strähnen abgeteilt oder zu viele Farben verwendet werden, sonst sieht man aus wie ein Rainbow-Warrior.
    (Merke: Oft ist weniger mehr!)

    - Horizontale Streifen: Der Iro wird vom Ansatz bis zu den Spitzen streifig eingefärbt. Diese Technik hat den Vorteil, dass die natürliche Farbe des nachwachsenden Haaransatzes gewollt aussieht.






    Spikes:
    Jeder Spike in einer anderen Farbe wirkt meist infantil und wird häufig von Kindergartenpunks getragen. Der reife Punk dagegen färbt höchstens seine rechte und linke Kopfhälfte unterschiedlich.
    (Merke wieder: Manchmal ist weniger mehr!)

  3. Styling:
    Das Stellen mehrreihiger Iros siehe Anfängerkurs Iro, für das Stellen von Spikes (ausrasiert oder in Iros integriert) siehe Anfängerkurs Spikes.

Jetzt bis Du ein ECHTER PUNK, nun können wir Dir nicht mehr weiterhelfen und Du musst Deine eigene Kreativität (weiter)entwickeln.
DENN: Punk heißt nicht "Regeln befolgen", sondern sein eigenes Ding machen!!! (siehe Punk-Benimm)

Über uns - SeitenKarte - Datenschmutz - Hilfe - AntiŠ2004 HeyPunk.de